Die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin (ELB) in Faßberg ist Teil der Militärgeschichtlichen Sammlung des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw); ehemals Technischen Schule der Luftwaffe 3 (TSLw 3). Das TAusbZLw wird unterstützt durch den Förderverein für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin e.V. und durch die Stiftung Luftbrückendank, eine Einrichtung des Landes Berlin.
Ziel der methodisch-didaktischen Aufbereitung der Sammlung ist die gesellschaftspolitische Verantwortung der Streitkräfte insgesamt sowie eine mediengerechte Vermittlung und Vertiefung von Kenntnissen über die Bundeswehr am Standort Faßberg. Zudem wird die Luftbrücke Berlin und deren Auswirkungen für Faßberg und Berlin aufgearbeitet.
Die Ausstellung dokumentiert die Leistung der United States Air Force (USAF) und der Royal Air Force (offizielle Abkürzung: (RAF)) in Faßberg und deren Zusammenarbeit mit den deutschen Arbeitern der German Civil Labour Organisation (GCLO), die für die Kohleverladung eingesetzt wurden.
Unterstützen soll die museumspädagogische Ausrichtung zudem die politisch-historische Aus- und Weiterbildung von Lehrgangsteilnehmern und des Stammpersonals am Standort Faßberg. Darüber hinaus wird die Informationsarbeit für Gäste und Besucher des Fliegerhorstes und des Standortes im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Nachwuchswerbung und Reservistenarbeit unterstützt.
 
 
Ihr
Paul Hicks
Vorsitzender des FöV ELB e.V. 
 
 

Öffnungszeiten 2015

vom 28. März bis einschl. 1. November

  • montags bis donnerstags 13 - 17 Uhr
  • freitags geschlossen
  • samstags und sonntags 13 - 17 Uhr

 

An Feiertagen, ausgenommen:

  • Samstag und Sonntag sowie
  • Oster- und Pfingsmontag,

geschlossen.

 

Eintritt 3,00€ | Zugang über: Parkplatz (Ecke: Große Horststraße/Waldweg, 29328 Faßberg)

Führungen:
Bei Führungen in der Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin bitten wir, die Mindestanzahl von fünf Teilnehmern nicht zu unterschreiten. Es wird eine Kostenpauschale von 20,00 € erhoben.

Vorträge außerhalb der Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin: Vortragspauschale von 50,00 €; zuzüglich Fahrtkosten.

Unsere
Kontakt-Daten

Liste der Aufsichten 2015

Im geschl. Mitgliederbereich

 
 

Fotos: © Heinz Kessler

::: Aktuelles / NEWS

Pressemitteilung vom 15.05.2015

Ausfahrt führte 70 historische Straßenkreuzer zur Erinnerungsstätte in Faßberg
Classic Cadillac Club Deutschland e.V. besuchte Luftbrückenmuseum

FASSBERG (ph). Der Classic Cadillac Club (CCCD) Deutschland e.V. besuchte die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin (ELB) in Faßberg. Mit 40 historischen Fahrzeugen waren die 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen CCCD-Treffens von Celle aus in den Nordkreis gefahren, um das Luftbrückenmuseum zu besichtigen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen die Fahrzeuge in zwei Konvois über Schmarbeck und die Ortsmitte Faßberg kommend pünktlich um 11 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Museum ein. Dort wurden sie bereits von vielen interessierten Menschen erwartet. Mit nahezu sechs Metern Länge dauerte es einige Zeit, bis die Oldtimer so eingeparkt waren, dass alle Karossen ihren Platz fanden. Empfangen wurden die Teilnehmer des Classic Cadillac Clubs durch den Vorsitzenden des Fördervereins für die ELB e.V., Paul Hicks, der nach der Begrüßung gemeinsam mit Ludger Osterkamp und Fred-Oliver Ohm anschließend die Führungen durchführte. Zeitgleich waren auch sechs historische Trecker in Faßberg angekommen, die auf Ihrer eigenen Route ebenfalls an der Luftbrücke vorbeikamen. Somit gesellten sich ein Eicher und fünf Hanomag Traktoren zu den US-Limousinen. „Wir haben uns sehr über den geplanten Besuch der Cadillacs und den Spontanbesuch der Traktorenfahrer gefreut. Es war ein großartiger Event, der viele Besucherinnen und Besucher angelockt hat, die nicht nur die US Limousinen bestaunen wollten, sondern auch einen Abstecher in das Museum gemacht haben“, so Hicks, der dem 1. Vorsitzenden des CCCD, Klaus Zipp, für den Halt in Faßberg dankte. Unter dem Motto Military Day ging es für den Konvoi nach einem Mittagessen in der Oase „Haus Schlichternheide“ gegen 14 Uhr weiter zum Panzermuseum nach Munster.

Fotos: CCCD besucht Luftbrückenmuseum

Ein tolles Bild: Einige der Cadillacs hatten sich vor dem FASSBERG FLYER zu einem Gruppenfoto aufgereiht.
Foto: Paul Hicks
40 historische Cadillacs waren zum Luftbrückenmuseum nach Faßberg gekommen.
Foto: Paul Hicks
Der Vorsitzende der Fördervereins ELB e.V., Paul Hicks, freute sich über eine tollen Event am Luftbrückenmuseum.
Foto: privat
Ein Cadillac parkte direkt vor dem Haupteingang zum Museum.
Foto: Paul Hicks




::: Archiv / Berichte

PM vom 26.06.2014

- Ins Kulturhaus Spandau hatte Bürgermeister Helmut Kleebank Presse und Zeitzeugen am 66. Jahrestag des Beginns der Berliner Luftbrücke geladen, um seinem Bürgermeister-Kollegen Frank Bröhl aus der Gemeinde Faßberg eine späte Ehrung zuteil werden zu lassen.

mehr

PM vom 29.03.2014

- Die Saisonvorbereitungen in der Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin in Faßberg sind abgeschlossen. Zur Eröffnung der diesjährigen Saison am Samstag, den 5. April ab 13 Uhr hatte der Vorstand des Fördervereins für die Erinnerungsstätte die Mitgliederinnen und Mitglieder zum einem Frühjahrsputz eingeladen, um die Außenanlage auf Vordermann zu bringen sowie die Vitrinen in den Nissenhütten und die Kohlwaggons zu reinigen.

mehr

PM vom 28.03.2014

- An der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin (ELB) e.V. in Faßberg nahmen wieder zahlreiche Vereinsmitglieder teil. Nach der Begrüßung und dem Dank an die Vereinsangehörigen für die geleistete Arbeit, legte der erste Vorsitzende Paul Hicks den Mitgliedern zunächst die Tagesordnungspunkte dar, bevor er in seinem Rechenschaftsbericht die zurückliegenden Ereignisse...

mehr





Task Force Times

The "Latest News" - "Neues" von der Luftbrücke Berlin

Wir werden künftig in unregelmäßigen Abständen einige Exemplare der Task Force Times aus den Jahren 1948/49 veröffentlichen. Die Zeitung wurde von der US Air Force für alle amerikanische Soldaten, die in der Luftbrücke tätig waren, täglich herausgegeben. [weiter...]